Rezension: Meditationen für Mamas

Cover_Med_Mamasjpg

Heute darf ich Ihnen wieder ein neues, schönes Buch aus dem Themenbereich der Achtsamkeit vorstellen: „Meditationen für Mamas“ von Kathrin Michel.

 

Dieses Buch gibt Meditations- und Achtsamkeitsübungen an die Hand, die speziell auf die Bedürfnisse von Müttern zugeschnitten sind. Für jede Lebenslage, die mit dem Muttersein verbunden ist – von der körperlichen Veränderung durch Schwangerschaft und Geburt, über Schlafmangel, bis hin zu Bindung und Loslassen – bietet sie schöne Meditationen und Rituale an, die das Selbstvertrauen von Müttern stärken und sie in ihrer Rolle wachsen lassen.

 

Kathrin Michel ist Biologin, Erzieherin, Meditations- und Hypno-Birthing-Trainerin. Ihr Buch ist mit leichter Hand geschrieben, gut recherchiert und direkt aus dem Alltag gegriffen. Sie leitet mit Meditationsbasics ein und baut jedes Kapitel mit Hintergrundwissen, passenden Meditations- und Yogaübungen sowie Reflexionen zu eigenen Gedanken und Gefühlen auf. Stimmen von ExpertInnen und Mamas machen das Buch besonders praxisnah und lebendig.

 

Für mich war besonders die sogenannte „Rote-Band-Meditation“ eine Bereicherung. In dieser kleinen Imaginationsübung stellen wir uns die Beziehung zwischen Mama und Kind wie ein rotes Band vor, das flexibel und doch immer da ist. Eine tolle Übung und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie durch regelmäßiges Praktizieren die Bande zwischen Mama und Kind noch stärker und sicherer werden lässt. Mein Fazit: Alleine schon wegen der Bindungs-Übung, sollte jede Mama dieses Buch besitzen!


Meditationen für Mamas. Wie Entspannung im Alltag gelingt – auch ohne Zeit und Ruhe 

Von Kathrin Michel 

Erschienen am 22. Juni 2020 im Kösel Verlag, München, 176 Seiten